Datendiebe hatten zwei oder mehr Gigabyte an Kundendaten publiziert, die durch unserem Seitensprungportal Ashley Madison